Diakonie Nümbrecht gGmbH - Ambulante Pflege und Betreuung

Vortragsreihe zur Kriminalprävention

Schutz vor Kriminalität im Alltag – Teil 1

Diakonie und Kirchengemeinde Nümbrecht starten im Februar 2018 in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde eine Vortragsreihe. Unter dem Oberthema „Schutz vor Kriminalität im Alltag – Teil 1“ wird es bei der ersten Veranstaltung um folgende Themen gehen:

  • Taschendiebstahl
  • Karten-Tricks
  • Betrug am Telefon (Enkeltrick)
  • Gewinnspiele

Mittwoch, 21. Februar 2018, 16:00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich.

Der Seniorentreff Nümbrecht beginnt wie gewohnt um 15.00 Uhr und freut sich, Vortragsteilnehmer begrüßen zu dürfen. Der Bürgerbus steht gegen ein kleines Entgelt zur Verfügung. Bei Bedarf bitte melden unter 02293/903701.

Ev. Gemeindehaus Nümbrecht, Alte Poststraße, 51588 Nümbrecht
 

Rettungsdosen für jeden Haushalt

Bereits in über 2.500 Haushalten der Gemeinde Nümbrecht befindet sich eine Rettungsdose in der Innentür des Kühlschranks.

Nur ein kleiner Aufkleber auf der Innenseite der Haustür ist nötig, damit die Rettungskräfte sofort beim Eintreten des Wohnraumes sehen, dass dieser Haushalt für sie wichtige Informationen bereithält. Denn die Innenseite des Kühlschranks bewahrt diese in der Dose sicher. Das innenliegende Beiblatt enthält persönliche Daten zu Vorerkrankungen, Medikamenten, Kontaktpersonen, Risiken und das eventuelle Vorhandensein einer Patientenverfügung, damit für den Notfall vorgesorgt ist. Denn dank dieser Informationen kann die Situation vor Ort besser eingeschätzt werden und verschafft so lebenswichtige Zeit. Anja Köhler, Geschäftsführerin der Diakonie Nümbrecht gGmbH, weiß aus ihre jahrelangen Erfahrung in der ambulanten Pflege, dass gerade im Notfall die Beteiligten geschockt sind und auf Fragen nicht geantwortet werden kann.

Der Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises ist über die Rettungsdose informiert und freut sich über diese Unterstützung. Sie erleben immer wieder, dass Informationen in der ganzen Wohnung gesucht werden müssen.

Nun werden für die Verteilung der weiteren Dosen, speziell für die kleineren Ortschaften, noch engagierte Helfer gesucht. Zum Erfolg dieser Dosen trägt bei, dass sie persönlich an die Haushalte abgegeben werden. Nicht anwesende Personen bekommen eine Benachrichtigung, dass sie die Dose in der Diakoniestation abholen können. Voraussetzung ist, dass die Verteiler das Beiblatt und die Handhabung erklären können. Deshalb ist ein Mindestalter von 16 Jahren vorgesehen. Bereits nach einer kurzen Einweisung kann losgelegt werden und eine Erstattung des Aufwandes ist auch vorgesehen.

Interessierte melden sich bitte unter Telefon: 02293/903701 oder mail@diakonie-nuembrecht.de

Unterstützt wird die Aktion von den Gemeindewerken Nümbrecht und der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden

Lesen Sie auch die Berichterstattung des Kirchenkreis an der Agger und bei Oberberg aktuell.

Café Zeit

Café Zeit
Entlastungsangebot für pflegende Angehörige
Donnerstags, 14-tägig von 15:00 bis 17:30
Ev. Gemeindehaus Nümbrecht, Alte Poststraße, 51588 Nümbrecht