Diakonie Nümbrecht gGmbH - Ambulante Pflege und Betreuung

15 Jahre Diakonie Nümbrecht

Auch wenn es manchen wie gestern vorkommt: Im April 2003 wurde die Diakonie Nümbrecht gegründet. Es war der Wunsch der Kirchengemeinde für das Gebiet Nümbrecht eine selbstständige Diakoniestation zu betreiben. Damit die Versorgung der Gemeindeglieder verlässlich gelingt, waren viele helfende Hände und viel Engagement der MitarbeiterInnen notwendig. Denn nur mit vielfältiger Unterstützung konnte die Station wachsen und sich als Bereicherung des Gemeindelebens etablieren.

Mit Stolz können wir verkünden, dass aus den anfänglichen neun Gründungsmitarbeiterinnen über die Jahre ein Team von 28 MitarbeiterInnen entstanden ist, die heute über 100 Menschen betreuen.

Um unsere Dankbarkeit für diesen Segen auszudrücken und uns bei den vielen Helfern und zahlreichen Spendern zu bedanken, ist ein kleines Fest geplant. Hierzu laden wir herzlich ein: unsere Patienten, deren Angehörige und Menschen, die Bezug zur Diakoniestation haben.

Die Feier findet am 20.06.18 um 15.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Nümbrecht statt.

Vortragsreihe zur Prävention - Teil 1

Der Saal im Ev. Gemeindehaus Nümbrecht war gut gefüllt beim ersten Teil der neuen Vortragsreihe zur Prävention.

Am Mittwoch den 21. Februar 2018 ging es um die Themen Taschendiebstahl, Karten-Tricks, Betrug am Telefon und Gewinnspiele. Die Veranstalter freuen sich über das große Interesse und die rege Teilnahme.

Rettungsdosen für jeden Haushalt

Bereits in über 4.000 Haushalten der Gemeinde Nümbrecht befindet sich eine Rettungsdose in der Innentür des Kühlschranks.

Nur ein kleiner Aufkleber auf der Innenseite der Haustür ist nötig, damit die Rettungskräfte sofort beim Eintreten des Wohnraumes sehen, dass dieser Haushalt für sie wichtige Informationen bereithält. Denn die Innenseite des Kühlschranks bewahrt diese in der Dose sicher. Das innenliegende Beiblatt enthält persönliche Daten zu Vorerkrankungen, Medikamenten, Kontaktpersonen, Risiken und das eventuelle Vorhandensein einer Patientenverfügung, damit für den Notfall vorgesorgt ist. Denn dank dieser Informationen kann die Situation vor Ort besser eingeschätzt werden und verschafft so lebenswichtige Zeit. Anja Köhler, Geschäftsführerin der Diakonie Nümbrecht gGmbH, weiß aus ihre jahrelangen Erfahrung in der ambulanten Pflege, dass gerade im Notfall die Beteiligten geschockt sind und auf Fragen nicht geantwortet werden kann.

Der Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises ist über die Rettungsdose informiert und freut sich über diese Unterstützung. Sie erleben immer wieder, dass Informationen in der ganzen Wohnung gesucht werden müssen.

Unterstützt wird die Aktion von den Gemeindewerken Nümbrecht und der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden

Lesen Sie auch die Berichterstattung des Kirchenkreis an der Agger und bei Oberberg aktuell.

Die Aktion findet in der Presse ein breites Echo. Einige Artikel können Sie sich hier ansehen:

Café Zeit

Café Zeit
Entlastungsangebot für pflegende Angehörige
Donnerstags, 14-tägig von 15:00 bis 17:30
Ev. Gemeindehaus Nümbrecht, Alte Poststraße, 51588 Nümbrecht